Hohe Auszeichnung für Pfarrer Josef Rottländer

Dienstag, 8. November 2022

Berichts-Kategorie: Bezirksverbände
Bezirk: Bezirksverband Sülztal
eingesendet von: Martin Wojtalla

Wie vie­le Ver­ei­ne muss­ten auch die Schüt­zen­bru­der­schaf­ten des Bezirks­ver­bands Sülz­tal in den ver­gan­ge­nen Coro­na Jah­ren vie­le Ein­schrän­kun­gen hin­neh­men. Doch glück­li­cher­wei­se ent­spannt sich die Lage zuse­hends. Nach drei Jah­ren konn­ten sich die Bru­der­schaf­ten aus Hel­ling, Loo­pe, Süng, Lin­de und Olpe in Lin­de zu ihrem Ein­kehr­tag, dem soge­nann­ten Bru­der­schafts­tag, treffen.

Das Pro­gramm begann tra­di­tio­nell mit einer Mes­se in St. Josef Lin­de, zele­briert vom Gum­mers­ba­cher Kreis­de­chan­ten Pfar­rer Chris­toph Bersch, Bun­des­prä­ses Mon­si­gno­re Robert Klei­ne, Dia­kon Fer­di­nand Löhr und Dia­kon Nor­bert Hut­ma­cher. Der Got­tes­dienst stand ganz im Zei­chen der Amts­über­ga­be vom lang­jäh­ri­gen Bezirks­prä­ses Pfar­rer Josef Rott­län­der auf sei­nen Nach­fol­ger Pfar­rer Chris­toph Bersch.

Es war im Jahr 1994, als Josef Rott­län­der zum Bezirks­prä­ses des Bezirks­ver­ban­des Sülz­tal ernannt wur­de. Das Amt hat­te er 28 Jah­re inne. In den fast drei Jahr­zehn­ten sei­nes Diens­tes setz­te er sich stets für Schüt­zen­we­sen und Brauch­tum ein. Ins­be­son­de­re die För­de­rung der Schüt­zen­ju­gend war ihm ein beson­de­res Anlie­gen. Unver­ges­sen blei­ben die Wan­der­ta­ge mit den Jung­schüt­zen, die Josef Rott­län­der vor­nehm­lich in der öster­li­chen Buß­zeit orga­ni­sier­te. In sei­ner stets hilfs­be­rei­ten, ver­bind­li­chen und ver­bin­den­den Art hat­te und hat die Öku­me­ne bei ihm immer einen hohen Stellenwert.

Daher war es nicht ver­wun­der­lich, dass Pfar­rer Josef Rott­län­der für sei­ne außer­ge­wöhn­li­chen Ver­diens­te von Bun­des­prä­ses Mon­si­gno­re Robert Klei­ne mit der Son­der­stu­fe des St. Sebas­tia­nus Ehren­schil­des am Ban­de für Prä­si­des, der höchs­ten Aus­zeich­nung für Prä­si­des, die nur sel­ten, an beson­ders lang­jäh­rig im Amt täti­ge Prä­si­des auf Bezirks- oder Diö­ze­san­e­be­ne ver­lie­hen wird.

Schon vor einem Jahr hat­te der Bru­der­rat beschlos­sen, Josef Rott­län­der zu Ihrem Ehren­be­zirks­prä­ses zu ernennen.

Bezirks­bun­des­meis­ter Ernst-Gui­do Jan­ßen und sein Stell­ver­tre­ter Man­fred Mül­ler über­reich­tem ihm unter gro­ßem Bei­fall die lie­be­voll gestal­te­te Ernen­nungs­ur­kun­de. Dechant Chris­toph Bersch nahm die Gele­gen­heit war, sich als neu­er Bezirks­prä­ses in der Schüt­zen­run­de vor­zu­stel­len. In sei­nem Vor­trag beleuch­te­te er die Bedeu­tung von „Schüt­zen“ im bibli­schen Sinn und über­tra­gen in die heu­ti­ge Zeit.

Ein Her­zens­an­lie­gen von Josef Rott­län­der ist die Errich­tung eines Bibel­we­ges im Klein­ei­chen, sei­nem Alters­ru­he­sitz. Dafür sam­mel­ten die Schüt­zen 363 Euro, mit dem sein Pro­jekt unter­stützt wer­den soll.