2021 – Wieder ein „anderes“ Schützenfest

Dienstag, 13. Juli 2021

Berichts-Kategorie: Bruderschaften
Bruderschaft: St. Sebastianus Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath e.V
eingesendet von: Stefan Schillings

Auch in die­sem Jahr besuch­te der gesam­te Huber­tus­vor­stand ihre Ehren­mit­glie­der am Schüt­zen­fest-Frei­tag unter Ein­hal­tung der Coro­na­re­geln. Die­sen Besuch hat­te man im letz­ten Jahr ins Leben geru­fen, da Schüt­zen­fest aus­ge­fal­len war. Lei­der ist es in die­sem Jahr auch so. Trotz­dem soll­ten die­se Her­ren wis­sen, dass man an sie denkt. Und so über­reich­ten Major Toni Klo­se und Huber­tus­kö­nig Rai­ner Jen­nen einen klei­nen Blu­men­strauß und ein Früh­stücks­gut­schein. Da es nun zum zwei­ten Mal war, ist es somit eine Tradition.

Am frü­hen Sams­tag­mor­gen traf sich der Huber­tus­vor­stand zu einem gemein­sa­men Früh­stück mit ihren Damen in der Gast­stät­te An D´r Weyh.

Gestärkt ging es nach Ück­erath zum Auf­bau und einer Gedenk­fei­er. Im Bei­sein von Huber­tus­kö­nig Rai­ner Jen­nen und Köni­gin Bian­ca Schil­lings sowie Ex König Andre­as Glück und Major Toni Klo­ße leg­ten das Huber­tus­corps Nie­ven­heim – Ück­erath 1926 am Wege­kreuz in Ück­erath einen Kranz nie­der und gedach­te so allen Ver­stor­be­nen des Hubertuscorps.

Der Huber­tus­vor­stand hat­te sich bewusst für die­sen Ort ent­schie­den, da der ers­te Huber­tus­zug Waid­manns­heil 1926 in Ück­erath gegrün­det wur­de. Der Huber­tus­ad­ju­tant Chris­ti­an Rath hielt die Gedenk­re­de, bei der die Ver­stor­be­nen der Jah­re 2020 und 2021 auf­ge­ru­fen wur­den. Nach der Fei­er­stun­de ging das Huber­tus­corps zu einem klei­nen Umtrunk auf den Kir­mes­platz Ück­erath. Auch hier­bei wur­den alle der­zeit vor­ge­ge­be­nen Coro­na Regeln eingehalten.

Es waren 106 Per­so­nen anwesend!

Wir bedan­ken uns bei Boris Orschel und sei­nem Team von Manes am Bösch für die Hil­fe und die Unter­stüt­zung. Auch möch­ten wir uns bei den Mit­ar­bei­tern des Ord­nungs­am­tes der Stadt Dor­ma­gen bedan­ken, hier hat­te man immer ein offe­nes Ohr für uns und es wur­de uns mit Rat und Tat zur Sei­te gestan­den. Als letz­tes Bedan­ken wir uns bei Tam­bour­corps Con­cordia Nie­ven­heim die uns zum Schluss noch ein Ständ­chen gespielt haben. Toni Klo­ße lob­te die gute Dis­zi­plin aller Betei­lig­ten und der Huber­tus­vor­stand freu­te sich dar­über, dass man hier ein biss­chen Nor­ma­li­tät genie­ßen konnte.

Der Huber­tus­vor­stand hofft noch im Sep­tem­ber 2021 mit dem all­jähr­li­chen Huber­tus­bi­wak (19.09.2021) am Schüt­zen­haus Nie­ven­heim wie­der ins nor­ma­les Ver­eins­le­ben zu star­ten. Die Vor­be­rei­tun­gen hier­für sind auf jeden­falls schon im vol­len Gang.

Suche in weiteren Berichten

Kategorieen

Archive der weiteren Berichte


Kategorien

Archive des Diösesanverbandes