Vorstandswahlen auf neuen Wegen

Donnerstag, 19. November 2020

Berichts-Kategorie: Bruderschaften
Bruderschaft: St. Sebastianus Schützenbruderschaft Ersdorf-Altendorf
eingesendet von: Christian Klein

An Rah­men­be­din­gun­gen anpas­sen oder den Kopf in den Sand ste­cken? Die Sebas­tia­nus­schüt­zen aus Alten­dorf-Ers­dorf ent­schie­den sich für das Anpas­sen. Der Vor­stand hat­te seit Beginn der Coro­na­pan­de­mie bereits mehr­fach erfolg­reich digi­ta­le und teil­di­gi­ta­le Vor­stands­sit­zun­gen durch­ge­führt. Daher lag es auf­grund der aktu­el­len Beschrän­kun­gen nahe, die Mit­glie­der­ver­samm­lung am 15. Novem­ber eben­falls online durch­zu­füh­ren. „Wir wol­len unse­re Mit­glie­der kei­nem unnö­ti­gen Risi­ko aus­set­zen“, so Bru­der­meis­ter Hen­drik Beer. Wich­tig war dem Vor­stand, dass auch die älte­ren Mit­glie­der eine Teil­nah­me gewähr­leis­ten konn­ten. Nach­dem dies geklärt war, nutz­te man die coro­nabe­ding­ten Son­der­re­ge­lun­gen zu Vor­schrif­ten des zivil­recht­li­chen Ver­eins­rechts für eine Online-Ver­samm­lun­gen und Stimm­ab­ga­ben ohne Anwe­sen­heit. Auf­grund der sat­zungs­be­ding­ten gehei­men Wah­len wur­de zur Stimm­ab­ga­be ein rechts­si­che­res Online­tool genutzt. So wähl­ten die Mit­glie­der erneut Hen­drik Beer zum Bru­der­meis­ter, Ulrich Dold zum Schieß­meis­ter und Anne Klein zur Schrift­füh­re­rin. Kas­sie­rer Wer­ner Gurk hat­te bereits vor län­ge­rer Zeit mit­ge­teilt, dass er nicht für eine wei­te­re Wahl­pe­ri­ode zur Ver­fü­gung ste­hen wür­de. Hier wur­de Mela­nie Schrei­ner als Nach­fol­ge­rin gewählt. Die Bru­der­meis­ter bedank­ten sich bei Gurk für sei­nen lang­jäh­ri­gen Ein­satz in sei­ner Funk­ti­on als Kas­sie­rer. Das bis­her vakan­te Amt des stell­ver­tre­ten­den Kas­sie­rers konn­te mit Simon Rei­ser eben­falls besetzt werden.

Kom­plet­tiert wird der Vor­stand durch die Stell­ver­tre­ter Rai­ner Tuschen (Schieß­meis­ter), Hel­ga Klein (Schrift­füh­re­rin) und Mar­co Klee (Bru­der­meis­ter). Deren Ämter ste­hen erst in zwei Jah­ren wie­der zur Wahl. Jung­schüt­zen­meis­ter Chris­ti­an Klein ist eben­falls Mit­glied des Vor­stan­des, wird jedoch in der sepa­ra­ten Jugend­ver­samm­lung gewählt.

Wie vie­le ande­re Ver­ei­ne, so war auch die Schüt­zen­bru­der­schaft dazu gezwun­gen, vie­le Ver­an­stal­tun­gen abzu­sa­gen. Jedoch konn­te Hen­drik Beer in sei­nem Jah­res­be­richt auch posi­ti­ves berich­ten, wie von der Erar­bei­tung des Hygie­nekon­zep­tes für den Schieß­sport. Auf­grund des­sen konn­te das Schieß­trai­ning seit Ende der Som­mer­fe­ri­en wie­der statt­fin­den. Die erneu­ten Ver­schär­fun­gen im Novem­ber führ­ten natür­lich wie­der zu einem Aus­set­zen des Trai­nings. Jung­schüt­zen­meis­ter Chris­ti­an Klein berich­te­te über die vie­len alter­na­ti­ven Ange­bo­te und krea­ti­ven Lösun­gen, die das Jugend­team auf­grund der Pan­de­mie im ver­gan­ge­nen Jahr ange­bo­ten hat.

Trotz der gelun­ge­nen Gre­mi­en­sit­zung hofft der Vor­stand dar­auf, dass die nächs­te Mit­glie­der­ver­samm­lung am 14. Novem­ber 2021 wie­der als Prä­senz­ver­an­stal­tung statt­fin­den kann.

 

Suche in weiteren Berichten

Kategorieen

Archive der weiteren Berichte


Kategorien

Archive des Diösesanverbandes