Präsent des Komitees an die Further Schützen

Sonntag, 15. November 2020

Berichts-Kategorie: Bruderschaften
Bruderschaft: St. Sebastianus Schützenbruderschaft Neuss-Furth
eingesendet von: Thomas Loebelt

Die Coro­na Pan­de­mie hat das, in unse­rer Hei­mat so inten­siv geleb­te Brauch­tum schwer getrof­fen. Das Komi­tee der St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­bru­der­schaft hat dies zum Anlass genom­men, sich bei den Fur­ther Schüt­zen in einer ganz beson­de­ren Art und Wei­se für Ihre Treue zum Fur­ther Schüt­zen­we­sen und zur Bru­der­schaft zu bedanken.

Stark her­aus­for­dern­de Mona­te haben die Fur­ther hin­ter sich, in denen vie­le Ver­an­stal­tun­gen die­ser Gemein­schaft aus­fal­len muss­ten und ein Ende des Ver­zichts auf das sozia­le Mit­ein­an­der, wovon die Schüt­zen­ge­mein­schaft lebt, ist aktu­ell noch nicht in Sicht. Neben den gesund­heit­li­chen Risi­ken, die eine Pan­de­mie in der der­zei­ti­gen Aus­prä­gung mit sich bringt, bestehen wirt­schaft­li­che, aber auch gesell­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen, denen die Fur­ther sich seit Beginn der Aus­brei­tung die­ses Virus stel­len muss­ten. Hier haben die Schüt­zen eine gro­ße Soli­da­ri­tät bewie­sen und trotz der Umstän­de, ohne Schüt­zen­fest und für vie­le mit wirt­schaft­li­chen Ein­schrän­kun­gen ver­se­hen, ihren Regi­ments­bei­trag entrichtet.

Bei gleich­zei­ti­gem Weg­fall der Ein­nah­men für die Schüt­zen­bru­der­schaft, durch feh­len­de Ein­nah­men aus diver­se Zelt­ver­an­stal­tun­gen, sowie feh­len­de Spen­den und Spon­so­ring, war dies zur Deckung der lau­fen­den Kos­ten not­wen­dig und wur­de von den Fur­ther Schüt­zen ein­hel­lig akzeptiert.

Unter dem Mot­to „Mer stonn zesam­me!“ sagt das Komi­tee nun DANKE für die Soli­da­ri­tät jedes ein­zel­nen. Vie­len Dank sagen das Komi­tee auch für den Zusam­men­halt in den kleins­ten Ein­hei­ten unse­res Schüt­zen­we­sens, in der Gesamt­heit der Bru­der­schaft und des Fur­ther Schüt­zen­we­sens. Zusam­men­künf­te in der gro­ßen Gemein­schaft des Fur­ther Schüt­zen waren und sind ver­mut­lich auch in der nähe­ren Zukunft nicht möglich.

Somit ist es umso wich­ti­ger, dass jeder Schüt­ze, jeder Zug und jede Gesell­schaft sowie Corps den Kon­takt zuein­an­der hal­ten und damit der Gemein­schaft trotz allem Leben geben.

Das Komi­tee sagt den Schüt­zen „DANKE!“ mit einem klei­nen Prä­sent für jeden Fur­ther Schüt­zen, wel­ches durch die jewei­li­gen Corps­füh­rer in den nächs­ten Tagen ver­teilt wird. Es bleibt abzu­war­ten, wann die Sebas­tia­ner sich wie­der in der gro­ßen Gemein­schaft der Schüt­zen tref­fen kön­nen und bis dahin ruft das Komi­tee ihnen zu: „Lott ons zesaa­me ene dren­ke“ und freut sich auf den Zeit­punkt, wenn alle sich in der gro­ßen Schüt­zen­ge­mein­schaft end­lich wie­der­se­hen können.

Suche in weiteren Berichten

Kategorieen

Archive der weiteren Berichte


Kategorien

Archive des Diösesanverbandes