Garzweiler Schützen spenden 100 Liter Desinfektionsmittel

Montag, 11. Mai 2020

Berichts-Kategorie: Bruderschaften
Bruderschaft: St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Garzweiler um 1450
eingesendet von: Michael Pfankuch

Garz­wei­ler Schüt­zen spen­den 100 Liter Des­in­fek­ti­ons­mit­tel für den Senio­ren­park Car­pe Diem beim aus­ge­fal­le­nen Schüt­zen­fest

Die Garz­wei­ler Sebas­tia­ner muss­ten als Ers­te im Jüche­ner Stadt­ge­biet ihr Schüt­zen­fest wegen der Coro­na-Kri­se absa­gen.

Trotz­dem woll­te der Bru­der­schafts­vor­stand nicht auf den tra­di­tio­nel­len Besuch der ältes­ten Mit­be­woh­ner im orts­an­säs­si­gen Senio­ren­park „car­pe diem“ ver­zich­ten. Der Besuch fand die­ses Mal mit gebo­te­nem Abstand zu den Bewoh­nern statt. Bru­der­meis­ter Hubert Bie­re­wirtz war nicht mit lee­ren Hän­den gekom­men. Als Gast­ge­schenk über­reich­te er der Lei­te­rin des sozia­len Diens­tes, Marie Kro­nen eine Spen­de über 100 Liter Des­in­fek­ti­ons­mit­tel im Wert von 1.300 Euro. „Gera­de in schwie­ri­gen Zei­ten gilt es, Ver­bun­den­heit zu zei­gen“, beton­te der Bru­der­meis­ter.

Dann spiel­te die Jäger­ka­pel­le Hoch­neu­kirch auf und Fah­nen­schwen­ker Chris­toph Coers­ten zeig­te zur Freu­de der Bewoh­ner sein Kön­nen. Der Ver­such, die alten Men­schen in der für sie so schwie­ri­gen Zeit auf­zu­mun­tern, war voll­ends geglückt. Als die Musi­ke­rin­nen und Musi­ker der Jäger­ka­pel­le nach einer Stun­de zum Ende ihres Platz­kon­zerts die Musik­in­stru­men­te wie­der ein­pa­cken woll­ten, ani­mier­ten die Bewoh­ner die Blas­ka­pel­le zu einer wei­te­ren Zuga­be. Die­se lie­ßen sich dann auch nicht zwei­mal bit­ten und into­nie­ren zum Abschluss noch den Marsch „Alte Kame­ra­den“.

Suche in weiteren Berichten

Kategorieen

Archive der weiteren Berichte


Kategorien

Archive des Diösesanverbandes