Don­ners­tag, 25. August 2022 | All­ge­mei­nes

Am 14.08.2022 fei­er­te die Schüt­zen­ju­gend des BdSJ Diö­ze­san­ver­band Köln den dies­jäh­ri­gen Diö­ze­san­jung­schüt­zen­tag in Brühl.

Über 1200 Gäs­te aus nah und fern tra­fen sich bei strah­len­dem Son­nen­schein im Brüh­ler Süden, um den jähr­lich statt­fin­den­den Begeg­nungs­tag zu fei­ern. Der Aus­rich­ter – die St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­bru­der­schaft Brühl vor 142 e.V. – hat­te ein viel­fäl­ti­ges Rah­men­pro­gramm vor­be­rei­tet, dass sowohl Schüt­zen als auch Nicht­schüt­zen sowie Jung und Alt ansprach.

Im Anschluss zogen die zahl­rei­chen Schüt­zen im gro­ßen Fest­zug durch Brühl.

Den Auf­takt des DJT bil­de­te eine hei­li­ge Mes­se, die vom Diö­ze­san­jung­schüt­zen­prä­ses Ste­fan Ehr­lich und dem Prä­ses der Bru­der­schaft Jochen Thull gemein­sam zele­briert wurde.

Bereits hier wur­de das Mot­to des DJT: „Die Zukunft liegt in dei­nen Hän­den“ auf­ge­grif­fen und ein­drucks­voll im Rah­men der Pre­digt dar­ge­stellt. Daher konn­te sich auch der „Bun­te Kreis Rhein­land“ nach 2019 erneut über die Kol­lek­te freuen.

Im Anschluss zogen die zahl­rei­chen Schüt­zen im gro­ßen Fest­zug durch Brühl. Mit die­sem Fest­zug wur­den die schei­den­den Diö­ze­san­ju­gend­ma­jes­tä­ten Lena Froitz­heim von der St. Kuni­ber­tus Schüt­zen­bru­der­schaft Gym­nich, You­sif Dee­sha aus Fische­nich (Bezirk Brühl) und Paul Pro­fit­lich von der St. Andre­as Schüt­zen­bru­der­schaft Rüngs­dorf (Bezirk Bonn) geehrt. Auf Grund der pan­de­mie­be­ding­ten Unter­bre­chung haben die drei Majes­tä­ten den Bund der Sankt Sebas­tia­nus Schüt­zen­ju­gend (BdSJ) Köln in den letz­ten drei Jah­ren repräsentiert.

Am Fest­platz ange­kom­men wur­de der Diö­ze­san­jung­schüt­zen­tag 2022 durch den Diö­ze­san­jung­schüt­zen­meis­ter Simon Magnin fei­er­lich eröffnet.

„Die ver­schie­de­nen Ent­wick­lun­gen und Ein­schrän­kun­gen der letz­ten Zeit haben die Jugend­ar­beit und das Schüt­zen­we­sen ver­än­dert. Wir sind sehr froh, dass wir die­sen Tag nach drei Jah­ren end­lich wie­der gemein­sam fei­ern kön­nen und dür­fen. Lasst uns allen zei­gen, die Schüt­zen­ju­gend ist noch da ist, laut ist, bunt ist und sich nicht unter­krie­gen lässt!“

mit die­sen Wor­ten begrüß­te Magnin die zahl­rei­chen Gäs­te. Unter ihnen auch der Bür­ger­meis­ter der Stadt Brühl Die­ter Frey­tag, Eli­sa­beth Wes­sels vom Erz­bis­tum Köln Abtei­lung Jugend­seel­sor­ge, der Bun­des­jung­schüt­zen­meis­ter Dani­el Hei­sing sowie der Bun­des­kö­nig Han­si Lum­mer und vie­le wei­te­re Majes­tä­ten aus dem Diö­ze­san­ver­band Köln. Anschlie­ßend star­te­te auf dem Fest­platz das bun­te Rah­men­pro­gramm mit Hüpf­bur­gen, Bogen­schie­ßen sowie krea­ti­ven Ange­bo­ten ver­schie­de­ner Jugend­ver­bän­de aus Brühl und der Umgebung.

Auch das Tech­ni­sche Hilfs­werk und die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr der Stadt Brühl sorg­ten mit ihren Fahr­zeu­gen und den Ange­bo­ten zum Anfas­sen und Mit­ma­chen für viel Action bei allen Teilnehmenden.

Par­al­lel ermit­tel­te der Schüt­zen­nach­wuchs die neu­en Diö­ze­san­ju­gend­ma­jes­tä­ten. Auch die Fah­nen­schwen­ker tra­ten in ver­schie­de­nen Klas­sen gegen­ein­an­der an.

Nach den Schieß­wett­be­wer­ben und den Wett­be­wer­ben im Fah­nen­schwen­ken und im Fah­nen­hoch­wurf, kam es am frü­hen Abend dann zu dem lan­ge erwar­te­ten Höhe­punkt des Tages: Die neu­en Diö­ze­san­ju­gend­ma­jes­tä­ten wur­den durch den Diö­ze­san­jung­schüt­zen­meis­ter Simon Magnin bekannt gegeben:

Neu­er Diö­ze­san­schü­ler­prinz wur­de Jens Mey­er von der St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­bru­der­schaft Brenig (Bezirk Vorgebirge) ,

Diö­ze­san­prin­zes­sin wur­de Johan­na Schif­fer von der St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­bru­der­schaft Vil­lip (Bezirk Vorei­fel) und

Diö­ze­san­bam­bi­ni­prinz wur­de Robin Ages von der St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­bru­der­schaft Porz-Eil (Bezirks­ver­band Porz).

Nach die­sem hei­ßen Son­nen­tag in Brühl waren sich Besu­cher, Aus­rich­ter und Ver­an­stal­ter einig: Wir freu­en uns auf den Diö­ze­san­jung­schüt­zen­tag im nächs­ten Jahr, wenn es am 13.08.2023 nach Porz geht und vor dem Rat­haus sowie auf der Rhein­pro­me­na­de gefei­ert wird.