Bundesfest 2019 in Schloß Neuhaus – Feiern, wo Fürsten regierten

voXXclub als Topact am Freitagabend verpflichtet – Karten online erhältlich

Schloß Neuhaus. Das Wasserschloss aus der Weserrenaissance von 1257, der für die Landesgartenschau wie­der her­ge­rich­te­te impo­san­te Schloßpark, der Marstallinnenhof wie auch die idyl­lisch unweit gele­ge­ne Freilichtbühne bil­den die male­ri­sche Kulisse für das Bundesfest der Schützen 2019.

Der Bürger‐Schützen‐Verein Schloß Neuhaus rich­tet nach 1995 zum zwei­ten Mal das Bundesfest der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften vom 06. – 08. September 2019 aus und freut sich somit auf vie­le tau­send Schützen und Gäste aus den sechs dem Bund ange­schlos­se­nen Diözesen Aachen, Trier, Köln, Münster, Essen und Paderborn. Über 300 Bruderschaften mit 25.000 Schützen und eben­so vie­len Gästen wer­den allei­ne am Sonntag in Schloß Neuhaus erwar­tet. Annähernd 70 Kapellen beglei­ten die Bruderschaft durch die Residenz.

Anlässlich einer gro­ßen Pressekonferenz infor­mier­ten Oberst Michael Pavlicic und sein Bataillonsvorstand über die bis­he­ri­gen Arbeiten und Ergebnisse rund um das Highlight der Schützen. Seit dem Zuschlag auf der Vertreterversammlung des Bundes im Jahr 2014, lau­fen die Vorbereitungen und gut ein Jahr vor dem Fest ste­hen Programm und Abläufe fest, erläu­ter­te Markus Cink, Leiter der Gesamtorganisation. Auch die Vorkehrungen und Arbeiten des umfas­sen­den Sicherheitskonzeptes lie­gen im Zeitplan.

Nach der Bildung der Arbeitsgruppen im Jahr 2016, der Vorstellung des Logos auf dem Schützenfest 2017 und der Terminbekanntgabe anläss­lich der Hauptversammlung der Bruderschaft im März 2018, gilt es jetzt Werbung auf den wei­te­ren Veranstaltungen zu machen.

An den drei Haupttagen des Bundesfestes reiht sich ein Highlight an das ande­re. So beginnt das Wochenende mit dem öku­me­ni­schen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Heinrich und Kunigunde. Gefolgt von der Kranzniederlegung am Ehrenhain vor dem Schloß, dem gro­ßen Zapfenstreich im Marstallinnenhof und der gro­ßen Zeltparty hin­ter der Schloßhalle im Schloßpark. Der Zapfenstreich wird von den bei­den ver­eins­ei­ge­nen Klangkörpern, dem Tambourkorps und dem Musikzug, in gewohnt pro­fes­sio­nel­ler Art prä­sen­tiert.

Die bun­des­weit bekann­ten Emsperlen gestal­ten musi­ka­lisch den Freitagabend und wer­den die gut 5.000 erwar­te­ten Gäste im 2.800 m² gro­ßen Zelt in Stimmung brin­gen. Als hoch­ka­rä­ti­ger Show‐Act konn­te die Gruppe aus Bayern und Österreich „voXXclub“ gewon­nen wer­den. Die fünf Sänger, bekannt aus Fernsehshows und Deutschlandtourneen prä­sen­tie­ren Ausschnitte aus dem aktu­el­len Programm.

Der Samstag beginnt um 9 Uhr mit der Ermittlung des neu­en Bundeskönigs auf der Schießbahn im benach­bar­ten Elsen. Den bereits anwe­sen­den Schützen und Gästen wird ein abwechs­lungs­rei­ches Rahmenprogramm im Schloßpark gebo­ten. Ein umfang­rei­ches Frühstück in der Schloßhalle, ein gesel­li­ger Frühschoppen mit Live‐Musik als auch ver­schie­de­ne Kirmesbuden laden die Bevölkerung ein. Um 14 Uhr wird dann auf der Freilichtbühne das tra­di­tio­nel­le Schauvogelschießen auf einen Holzadler um einen Ehrenpreis durch­ge­führt. Verschiedene Darbietungen ab 16 Uhr von Fahnenschwenkergruppen lei­ten die um 17 Uhr statt­fin­den­de Siegerehrung der Wettkämpfe vom Vormittag ein. Auf dem Brunnentheater im Schloßpark wird der neue Bundeskönig so wie die eben­falls aus­ge­schos­se­nen sechs Diözesankönige gekrönt. Auch wird dort der cari­ta­ti­ve Ehrenpreis ver­lie­hen, wel­chen die Bruderschaft selbst bereits zwei­mal erhal­ten hat.

Nach dem Empfang der Stadt Paderborn im his­to­ri­schen Spiegelsaal des Schlosses durch Bürgermeister Michael Dreier beginnt um 20 Uhr der Festball im Festzelt. Daniel Ligges wird den Besuchern und beson­ders den neu­en Bundeswürdenträgern einen unver­gess­li­chen Ball besche­ren und zum Tanz bis tief in die Nacht ein­la­den. Die Iserlohner Stadtmusikanten wer­de im Laufe des Abends ihr Können prä­sen­tie­ren und bewei­sen.

Der Vorverkauf der Karten für die bei­den Abendveranstaltungen läuft seit dem 01. Dezember 2018. Die Karten im Vorverkauf kos­ten für den Freitag 12 Euro und für den Samstag 10 Euro. Als Kombikarte für bei­de Abende wer­den nur 20 Euro fäl­lig. Die Vorverkaufsstellen sind neben dem Online‐Shop des Vereins, Vereinsbedarf Michelis in Hövelhof sowie bei den in Schloß Neuhaus ansäs­si­gen Banken.

Am Sonntagmorgen wird ein aus­gie­bi­ges Frühstück an die Sporthalle am Merschweg ab 8 Uhr gereicht. Nach dem dor­ti­gen Eintreffen der Bruderschaften beginnt das Festhochamt. Die Festmesse, gelei­tet vom Bundespräses und Kölner Stadtdechanten Monsignore Robert Klein, wird musi­ka­lisch durch den Musikzug der Bruderschaft und dem Hubertuschor aus Sennelager unter­stützt. Zu ihr wer­den bereits meh­re­re tau­send Teilnehmer erwar­tet. Im Anschluss ab ca. 11.45 Uhr beginnt dann der gro­ße Festumzug durch Schloß Neuhaus und endet nach Vorbeimarsch an der Ehrentribüne in der Mittelachse des Schlossparks im Festzelt, der Schlosshalle und des weit­räu­mi­gen Festgeländes.

Aufgrund der erwar­te­ten Teilnehmerzahl von Schützen und Gästen und des rund 4 Stunden dau­ern­den Festzuges, wird Schloß Neuhaus in der Zeit von ca. 11 Uhr bis ca. 16 Uhr voll­stän­dig im Ortskern für den Verkehr gesperrt. Umleitungen wer­den zeit­nah aus­ge­schil­dert und ver­öf­fent­licht. Straßensperren wer­den gemäß den aktu­el­len Vorschriften an mar­kan­ten Punkten errich­tet, um die Sicherheit aller Anwesenden zu garan­tie­ren. Die Bruderschaft als Ausrichter und der Bund als Veranstalter wer­den recht­zei­tig im Vorfeld alle Einrichtungen, wie Pflegedienste, Taxiunternehmen, Polizei, Feuerwehr und Buslinien sowie die Schloß Neuhäuser Bürger und Anwohner, über die Straßensperren infor­mie­ren, damit Alternativen erar­bei­tet wer­den kön­nen. Den genau­en Marschweg kön­nen sich Interessierte auf der Homepage oder auf dem Programmheft anse­hen. Die Bruderschaft weist sechs Großparkplätze aus, von denen einer als Park & Ride‐Plätze aus­ge­stat­tet ist. Busse kön­nen zen­tral direkt neben dem Antrittsplatz am Merschweg abge­stellt wer­den. Die Örtlichkeiten des Merschwegs lie­gen direkt an der Abfahrt von der A33 (400m), sodass Anreisende von Beeinträchtigungen im Stadtverkehr nicht betrof­fen sind. Beschilderungen wer­den auf­ge­stellt.

Auf der Fest‐Homepage: www.bundesfest2019.de kön­nen alle Informationen nach­ge­le­sen wer­den. Die Anreisemöglichkeiten, Unterkünfte, Parkplätze und Abläufe sind detail­liert auf­ge­führt. Im Online‐Shop der Seite kön­nen neben dem Festabzeichen in Ordensform für 5,00 EUR auch wei­te­re Artikel der Bruderschaft erwor­ben wer­den.

Ein gro­ßer Dank gilt bereits allen Helfern, Organisatoren, dem Vorstand des Bundes und allen Beteiligten für die bis­her geleis­te­te und noch zu leis­ten­den unzäh­li­gen Stunden, damit das Fest für alle unver­gess­lich blei­ben wird.