Was ist Heimat?

Die Stan­dar­ten­über­ga­be im Diö­ze­san­ver­band Köln setz­te den Schluss­punkt unter das Königs­jahr des Diö­ze­san­kö­nigs­paa­res 2017/18, Rei­ner und Petra Arenz aus Mecken­heim.

Festmesse

Die Fest­mes­se in der Pfarr­kir­che St. Johan­nes der Täu­fer, vor­be­rei­tet von stv. DBM Robert Hop­pe, zele­briert von Diö­ze­san­prä­ses Pfr. Ste­fan Ehr­lich in Kon­ze­le­bra­ti­on mit Prä­ses Dr. Rein­hold Mal­cherek und Pfr. Alex­an­der Wim­mers­hoff war der fei­er­li­che Auf­takt. Tra­di­tio­nell waren hier­bei Mit­glie­der des Diö­ze­san­vor­stan­des als Mess­die­ner und Vor­be­ter ein­ge­bun­den.

Standartenübergabe

Bevor die eigent­li­che Stan­dar­ten­über­ga­be von der St. Sebas­tia­nus Bru­der­schaft Mecken­heim zur  St. Sebas­tia­nus Bru­der­schaft Ers­dorf-Alten­dorf der Bru­der­schaft des Diö­ze­san­kö­nigs­paa­res 2018/19, Hel­ga und Chris­ti­an Klein, erfolg­te, stell­te Diö­ze­san­bun­des­meis­ter Wolf­gang Kuck in einer Medi­ta­ti­on (Autor unbe­kannt) zum The­ma „Was ist Hei­mat ?“ eini­ge Denk­an­stö­ße in den Raum. „Hei­mat“ – ein Begriff, der sich auch im Leit­satz der Bru­der­schaf­ten „Für Glau­be, Sit­te und Hei­mat“ wider­spie­gelt.

 
Die Hei­mat ist Fami­lie pfle­ge sie.
Die Hei­mat ist Schutz geh sorg­sam mit ihr um.
Die Hei­mat ist Gemein­schaft lebe sie mit.
Die Hei­mat ist Tra­di­ti­on tu was für sie.
Die Hei­mat ist Ver­bun­den­heit zei­ge sie.
Die Hei­mat ist Hilfs­be­reit­schaft packe mit an.
Die Hei­mat ist Halt fes­ti­ge sie.
Die Hei­mat ist ein Aben­teu­er wage es.
Die Hei­mat ist eine Her­aus­for­de­rung stel­le dich ihr.
Die Hei­mat ist Glück hal­te es fest.
Die Hei­mat ist eine Hoff­nung gib sie wei­ter an ande­re.
Die Hei­mat ist Ver­gan­gen­heit ver­ges­se sie nicht.
Die Hei­mat ist Zukunft erhal­te sie wei­ter mit

 

Festzug und Vorbeimarsch

Bei strah­len­dem Son­nen­schein führ­te nach der Fest­mes­se ein Fest­zug mit Vor­bei­marsch – ange­führt von Kom­man­dant Lars Will­ms –  zum voll besetz­ten Schüt­zen­haus in Mecken­heim.  

Abschied und Willkommen

Gro­ßer Dank für die Arbeit hin­ter den Kulis­sen galt der Bru­der­schaft Mecken­heim mit Prä­si­dent Mat­thi­as Klem­mer. In gro­ßer Anzahl waren neben einer star­ken Abord­nung des Diö­ze­san­vor­stan­des, den Ver­tre­tern aus Bezir­ken und Bru­der­schaf­ten auch die neu­en Diö­ze­san­ma­jes­tä­ten die­ses Jah­res 2018/19 aus Aachen, Müns­ter, Trier und Essen erschie­nen.

Ein beson­de­rer Will­kom­men­gruß galt den Diö­ze­san-Jugend­ma­jes­tä­ten, Diö­ze­san­schü­ler­prin­zes­sin Eme­ly Wies­ner und Diö­ze­san­prinz Tobi­as Lon­ge­rich,  die als Dan­ke­schön für ihr Kom­men ein klei­nes Prä­sent erhiel­ten

Verabschiedung

Hier dank­ten Wolf­gang Kuck u. sein Stell­ver­tre­ter Tobi­as Köt­ting dem Diö­ze­san­kö­nigs­paar 2017/18, Rei­ner u. Petra Arenz, dafür, dass sie den Hei­mat­ge­dan­ken durch ihren Ein­satz vor­ge­lebt haben.

Rei­ner u. Petra Arenz erhiel­ten zur Erin­ne­rung an ihr Regie­rungs­jahr eine zuvor in der Mes­se geseg­ne­te Sebas­tia­nus­fi­gur und einen Blu­men­strauß. Und… spa­ßig gemeint: Um ange­mes­sen in Erin­ne­run­gen schwel­gen zu kön­nen,  erhiel­ten sie zwei Sekt­glä­ser mit der Auf­schrift „Mrs“ und „Mr“ samt Pic­co­lo.

In sei­ner Abschieds­re­de zeig­te Diö­ze­san­kö­nig Rei­ner Arenz noch­mals auf, wie erleb­nis­reich das ver­gan­ge­ne Jahr für ihn und sei­ne Köni­gin war.

Herzlich willkommen

Wolf­gang Kuck hieß Hel­ga u. Chris­ti­an Klein als Diö­ze­san­kö­nigs­paar 2018/19 herz­lich im Kreis der gro­ßen Diö­ze­san-Schüt­zen­fa­mi­lie will­kom­men. Er sei sehr froh, dass die bei­den, die im Schüt­zen­we­sen kein „unbe­schrie­be­nes Blatt“ sei­en, einen wich­ti­ge Brü­cke zwi­schen den Genera­tio­nen schla­gen. Da die Kin­der der könig­li­chen Fami­lie natür­lich nicht leer aus­ge­hen dür­fen, über­reich­te er Prin­zes­sin Cla­ra einen Frosch­kö­nig in Form einer Spar­do­se, wäh­rend die bei­den tem­pe­ra­ment­vol­len Prin­zen Ben­ja­min u. Flo­ri­an ein Krön­chen mit pas­sen­dem Inhalt erhiel­ten.

Zum Auf­takt ihres Regie­rungs­jah­res aber erhiel­ten I.M. Hel­ga Klein u. Prinz­ge­mahl Chris­ti­an  die mitt­ler­wei­le tra­di­tio­nel­le Col­la­ge zur Erin­ne­rung an das Bun­des­fest in Xan­ten.

Wettkampf der Ex-Majestäten

Im Rah­men der Stan­dar­ten­über­ga­be mes­sen sich auch die Ex- Diö­ze­san­ma­jes­tä­ten in ihrer Treff­si­cher­heit unter Lei­tung der stv. Diö­ze­san­schieß­meis­ter Jörg Abel u. Hei­ko Kle­usch. Hier errang Fer­di Loh­mül­ler die Wan­der­ket­te und Rei­ner Arenz den Wan­der­po­kal mit jeweils 29 Rin­gen. Toll, dass sich hier 14 Ex-Diö­ze­san­kö­ni­ge in ihrer Diö­ze­san-Schüt­zen­fa­mi­lie tra­fen, wobei die­se Quo­te durch­aus noch stei­ge­rungs­fä­hig ist.

Text/Fotos: C.KG / W.Lethert