Unterwegs zum neuem Webauftritt

von | Sam­stag, 15. Juli 2017

Gelebte Schützenhilfe!

Liebe Web­seit­en-Besuch­er.

Nun ist der also da der neue Webauftritt. Als Allererstes gilt es ein tiefes und aufrichtiges Danke zu sagen! Ein ganz DICKES Danke an meine Frau Ute, die die Inhalte dieses Webauftrittes so wie er bish­er beste­ht, zum ganz großen Teil im Alleinkampf über­nom­men hat. Und das, obwohl dieser Webauftritt eigentlich mein „Baby“ ist.

DAS nenne ich gelebte Schützen­hil­fe.  Aber lesen Sie selb­st wie es dazu kam…

Wie alles begann…

Im Jahr 2010 erstellte ich in Absprache mit Wolf­gang Kuck den ersten Webauftritt. Diesen betreue ich heute (15.07.2017) nun genau sieben Jahre.

Vor gut einem Jahr beschloss ich, diesen Auftritt kom­plett umzustellen. Es sollte eine neue Plat­tform wer­den, mit der die Entwick­lung und Pflege zukün­ftig stat­tfind­en sollte. Und die Seit­en soll­ten möglichst sowohl auf PC’s, als auch auf Tablett’s und Smart­phones gut ausse­hen und „vernün­ftig“ zu lesen sein. Dass dieses Pro­jekt solch eine Mam­mu­tauf­gabe wer­den sollte, davon hätte ich nicht zu träu­men gewagt. Webauftritte hat­te ich bish­er nur mit­tels Win­dows-Soft­ware erstellt. Diese hielt aber lei­der nicht mit dem Tem­po der tech­nis­chen Entwick­lung im Inter­net mit. Also zog ich den Webauftritt auf einen neuen Serv­er um, mit viel mehr Leis­tung, um eine erste Voraus­set­zung zu schaf­fen. Nun galt es eine Soft­ware zu find­en, mit der wir die näch­sten Jahre (hof­fentlich) gut aufgestellt wären.

Hier fan­den wir (Ute suchte mit) recht schnell eine passende Soft­ware. Diese sollte auch ein­fach zu bedi­enen sein. Danach kauften wir Fach­büch­er hierzu und arbeit­en uns in die Soft­ware ein. Aber The­o­rie und Prax­is sind nicht immer das gle­iche.

Die Lernkurve (der steile Weg zum Gipfel)

Ich möchte es mal so aus­drück­en: Wir dacht­en, wir gehen ein­mal zur hochen Acht hoch (ein Gipfel in der Eifel, mit 747m Höhe), dann wurde eher die Zugspitze daraus (der höch­ste Gipfel in Deutsch­land mit 2.962m). Die Grund­la­gen haben wir jet­zt. Aber in der Ferne gibt es noch so viele Möglichkeit­en, so vieles zu ent­deck­en. Ich befürchte fast, wir gehen in Rich­tung K2 (zwar mit 8.611m nicht der höch­ste, aber tech­nisch schwierig­ste 8000er. So kommt uns die neue Soft­ware auch manch­mal vor: Tech­nisch sehr anspruchsvoll.

Wo wir im Moment sind? Ich denke in Rich­tung (der höch­ste Gipfel der Alpen mit 4.810m) unter­wegs. Und es gibt noch so vieles zu ler­nen.

Die Leitung fällt aus

Den Ter­min 15.07.2017 wollte ich auf jeden Fall ein­hal­ten. Aber die Zeit lässt sich lei­der nicht anhal­ten.

Sowohl Let­ztes, als auch dieses Jahr bin ich gesund­heits­be­d­ingt öfter aus­ge­fall­en, teils auch mit län­geren Auszeit­en. Das Amt des Presseref­er­enten des DV-Köln (neben Uli Berres) bindet eben­falls jeden Monat Zeit. Dazu bin ich beru­flich mehr als aus­ge­lastet. (Ich weis das sagen alle). So falle ich arbeit­stech­nisch für die Umstel­lung mehr oder weniger kom­plett aus. Ok, ich stelle immer­hine die tech­nis­che Basis zur Ver­fü­gung und löse tech­nis­che Prob­leme mit der Soft­ware.

Aber ich hat­te den Aufwand der Umstel­lung schlichtweg unter­schätzt. Dazu tauchen mehr tech­nis­che Prob­leme auf, als mir lieb waren.

Ute übernimmt.

Ende Juni 2017 übern­immt Ute. (Frei nach ein­er bekan­nten Film­serie: “Unmöglich­er Auf­trag! Ute übernehmen Sie”) Sie arbeit­et fast ohne Pause ganz­tags an der Umset­zung auf die neue Plat­tform. Ich komme ein­fach nicht dazu am Pro­jekt mitzuar­beit­en, kann aber immer wieder nur staunen, in welch kurz­er Zeit sie das Pro­jekt „Web­Site DV-Köln Ver­sion 2.0“ vorantreibt. Ich selb­st komme lediglich wenige Tage und auch hier nur wenige Stun­den dazu, wenig­stens etwas bei der Umstel­lung zu helfen.

15.07.2017 — 12:00 Uhr

Der neue Webauftritt geht online. Genau sieben Jahre nach­dem der erste Webauftritt Online ging. Aber nur dank Ute. Ohne sie hätte ich diesen Ter­min nicht hal­ten kön­nen. Wie schon ein­gangs gesagt:  DAS nenne ich Schützen­hil­fe!“

Wo stehen wir?

Eine Ver­sion 2.0 ist fer­tig. Alle Inhalte des alten Webauftrittes bis auf das Gäste­buch und die älteren Berichte sind über­nom­men. Zur Zeit sind nur die Berichte des aktuellen Jahres, also die von 2017 auf den neuen Webauftritt umge­set­zt. Ältere Berichte kön­nen über den Link: http://archiv.dv-koeln.de jed­erzeit noch aufgerufen wer­den.

Der Webauftritt kann sehr gut auch mit Tablett und Smart­phone aufgeufen wer­den.

Wie geht es weiter?

Seien sie ges­pan­nt, auf die weit­ere Entwick­lung! Vieles ist angedacht, einiges schon in Entwick­lung. Der Webauftritt wird sicher­lich noch opti­miert. (ich erin­nere an den Weg zum Gipfel des K2). Wir freuen uns aber jet­zt schon über kon­struk­tive Kri­tik per E-Mail, bzw. dem­nächst auch über das neue Gäste­buch.

AUSZEIT

Im August 2017 wird sich sicher­lich an diesen Seit­en nichts ändern. Dann sind wir auf unserem per­sön­lichen Weg.

Am 10. März 2011 von Köln am Dom mit Ruck­säck­en ges­tartet, in Etap­pen, immer zu Fuß, bei den Fol­gereisen immer von dort wieder weit­er, wo wir bei der let­zten Reise aufge­hört haben. Mit Endziel San­ti­a­go de Com­postela. Rund 3.860km Wegstrecke in acht selb­st geplanten Pil­ger­reisen. Im August wollen wir die let­zten 262km meis­tern.

Wün­schen Sie uns gutes Wet­ter!

Danke.

 

Ihr/euer Web­mas­ter

Willi Lethert

mit großer Unter­stützung von Ute Lethert