Begegnung mit Rainer Maria Kardinal Woelki

Sonn­tag, 15. Januar 2017

Auf Initia­tive des Diöze­san­kö­nigs­paa­res Regina Reiz und Michael Hinkel nahm auch Diöze­san­bun­des­meis­ter Wolf­gang Kuck im Hohen Dom zu Köln am Inter­na­tio­na­len Solda­ten­got­tes­dienst anläss­lich der Feier zum Welt­frie­dens­tag 2017 teil.

Die Feier stand unter der Botschaft des Hl. Vaters Papst Fran­zis­kus: „Gewalt­frei­heit – Stil einer Poli­tik für den Frie­den”, auf die der Erzbi­schof von Köln, Rainer Maria Kardi­nal Woelki, in seiner Predigt einging. Er ermun­terte die Abord­nun­gen der Solda­ten verschie­de­ner Natio­nen, Solda­ten aus den Seel­sor­ge­be­zir­ken und der Bundes­po­li­zei, weiter­hin mutig für den Frie­den einzu­ste­hen und Unrecht zu verhin­dern. Der momen­tane Unfriede welt­weit beun­ru­hige uns alle. Doch gerade deshalb müsse man für die Einhal­tung von Recht und Gesetz einste­hen. Er dankte – ebenso wie der Ltd. Mili­tär­de­kan Köln, Msgr. Rainer Schnett­ker – allen, die bei ihren Einsät­zen in Krisen­ge­bie­ten ihre Gesund­heit und ihr Leben für den Frie­den riskie­ren. Nicht zu verges­sen sei aber auch, dass wir in uns selbst Frie­den finden müssen. Beim anschlie­ßen­den Empfang im Mater­nus­haus nahmen auch gerne das Diöze­san­kö­nigs­paar und Diöze­san­bun­des­mei­ter Wolf­gang Kuck Gele­gen­heit wahr, mit Kardi­nal Woelki zu diver­sen Themen ins Gespräch zu kommen.